News - Nachrichten aus aller Welt

Dieses Thema im Forum "Community Café" wurde erstellt von tobse, 23 Juli 2011.

  1. tobse

    tobse in der Umkleidekabine

    Es gibt zwar Twitter usw., dennoch finde ich die Idee gar nicht so schlecht, wenn man aktuelles Zeitgeschehen hier postet! Bitte achtet darauf, dass das ganze aktuell ist!!!
  2. tobse

    tobse in der Umkleidekabine

  3. Wolfi

    Wolfi MøЀ®@†ø® Mitarbeiter

    Die hat mich einfach nur genervt. Die war doch schon seit Jahren ein Wrack! Musikalisch war sie dennoch genial.
  4. apde

    apde spam dept. Mitarbeiter

    :icon eek:

    ...nagut. Bei dem Lebensstil. Schade dennoch, gute Sängerin, tolle Stimme!
  5. Mel

    Mel est. 2004

    Aber absolut selbst schuld. Leute wie sie dienen zig Tausenden von Teenis zum Vorbild. Dessen sollte man sich bewusst sein, sobald man in der Öffentlichkeit steht.
    Ja, sie war nicht schlecht und mich persönlich hats schon umgehauen, das zu hören, aber es war nicht wirklich überraschend, oder?!
  6. eiki

    eiki est. 2004

    ne, das sehe ich aber ganz anders. wenn leute an magersucht sterben kann man ja auch nicht sagen " die ist absolut selbst schuld ", schlimm genug dass ihr nicht geholfen werden konnte.
    ich war zwar auch wirklich ein fan von amy winehouse, aber so eine reaktion hat doch keiner verdient:(
  7. tobse

    tobse in der Umkleidekabine

    Ich zitiere mal einen Facebook Eintrag, welchen ich gestern gelesen habe zu dem Thema (Darüber kann sich jeder selbst seine Meinung bilden):
    Fuck off Amy... Selbst Schuld... R.I.P ihr vielen unschuldigen in Norwegen....
  8. Mel

    Mel est. 2004

    tobse80: Tatsache ist einfach, dass nach Oslo vielleicht 2 meiner Facebook-Freunde aus Solidarität die norwegische Flagge im Profilbild hatten. Nach Amy gestern war meine Startseite voll mit Meldungen über ihren Tod.
    Die von dir zitierte Statusmeldung ist zwar krass, aber vielleicht ist ein Funken Wahrheit dran.

    eiki: Also sagen wir, die harte Welt, ihr Umfeld, die bösen Drogen und der Leistungsdruck waren schuld?
  9. Nessi

    Nessi ~ Looking for Trubble ~

    Bei dem Lebensstil war es nicht unbedingt unerwartet, aber dennoch ist es traurig, wenn ein Mensch so jung stirbt, oder? Ob jetzt in Oslo beim Massaker oder bei Amy, wobei man es auch überhaupt nicht miteinander vergleichen kann. Aber wenn ich dann lese, dass Amy einfach nur genervt hat, dann sollte man sich einen Kommentar doch besser verkneifen. ;)
  10. eiki

    eiki est. 2004

    Mel : Ich finde eine Schuldfrage bei sowas zu klären ist völlig unnötig. wenn ein mensch gestorben ist, ist es immer traurig und da finde ich solche kommentare wie " selber schuld ", " pech gehabt " oder ähnliches der verstorbenen person und trauernden menschen gegenüber einfach unangebracht.
    Nessi gefällt das.
  11. MacMoe

    MacMoe Guest

    Die wenigsten wirklichen schöpferischen Genies in der künstlerischen Szene sind doch wirklich komplett normal? Wer war das schon? Kurt Cobain, Hendrix (beide mit 27 gestorben), Michael Jackson.. Um nur drei Namen zu nennen. Es ist tragisch, dass gerade solche Leute, zu denen junge Leute aufschauen, so früh gehen mussten.

    Ob drogenabhängig, magersüchtig oder pädophil.. Einmal ausgebrochen, gilt es auch für die Umwelt zu helfen. Für mich sind das alles Krankheiten, die es zu heilen gilt. Ein "selbst schuld" ist mir da dann doch zu hart und undankbar.

    RIP Amy.

    Und zum Thema Oslo bleibt mir nur die Spucke weg. :(
    Andrea und eiki gefällt das.
  12. Yamaka

    Yamaka Chuck Norris

    Bei aller Drogensucht, welche nunmal eine Krankheit ist, war sie dennoch eins: ein Mensch!
    Und soweit ich weiss auch kein böser oder extrem schlechter?
    Man sollte schon den Respekt aufweisen, einem verstorbenen Menschen nicht noch hämisch eins draufzusetzen, mit Kommentaren wie "selber schuld, war ja klar, etc"

    Mir tut es sehr leid, vor allem für ihre liebsten!

    Solche Kommentare sind auch erst seit Twitter, Facebook, anonymen Foren, etc. gang und gebe, die Internet Gemeinde ist schon ziemlich schonungslos und ekelhaft manchmal, wenn man mal z.B spiegel online liest!

    ich hab eines gelernt, nur weil ich nicht drogensüchtig bin, nichtraucher... macht mich das noch lange nicht zu einem besseren Menschen...
    Andrea gefällt das.
  13. Redstar

    Redstar est. 2004

    ...Sie hatte so viel Talent und Ihre Studio Aufnahmen waren schon etwas Besonderes, gerade in der heutigen Musikszene. Für mich vergleichbar mit Janis Joplin, leider auch das Ende :(

    Was in Norwegen passiert ist macht einfach nur sprachlos, ein Typ wie ein Model mit abgrundtiefem Hass im Inneren, fährt mit einem Taxi zur Fähre und spricht noch nett mit dem Fahrer...kurze Zeit später erschießt er 92 Menschen!
  14. tobse

    tobse in der Umkleidekabine

    über 30 stehen noch in Lebensgefahr mit verdammt schweren inneren Verletzungen. Zu allem Ehlend hat er sogenannte dum-dum Geschosse verwendet. Die explodieren beim Aufprall, was noch eine noch stärkere Wirkung hat. Ich befürchte, dass wir die 100er Grenze erreichen werden...
  15. Andrea

    Andrea predestinated to confounde so.

  16. obnivus

    obnivus est. 2004

    Da kann man nur hoffen, dass seine Knastbrüder eher nicht so auf Kindermörder stehen und ihm die Zeit zur Hölle machen...

    Die Entscheidung kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. Irgendwo wurde in den Kommentaren dazu ein Vergleich mit einem Geiselnehmer angestellt, der u.U. ja erschossen werden darf. Wie stellen die sich das vor, dass man als Beamter ruhig sitzen bleibt, wenn man noch die Möglichkeit, den Jungen zu retten (es zumindest denkt).
  17. Andrea

    Andrea predestinated to confounde so.

    So einfach ist das wohl nicht. Emotional gesehen ist das Urteil für mich absolut falsch.
    Dann fällt mir aber der gestern von tobse gepostete Link ein.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Seiten-Modell

    Unrecht wird nicht dadurchzu Recht, weil man es anwendet in der Hoffnung so größeres Unrecht zu verhindern.
    Ich bin trotzdem davon überzeugt, dass der Beamte richtig gehandelt und den Versuch unternommen hat das Leben des Jungen auch durch ungesetzliche Mittel zu retten. Traurig nur, dass am Ende alles kein glückliches Ende für den Jungen und seiner Famillie brachte.
    Carina und Mel gefällt das.
  18. Michi

    Michi est. 2004

    Ein sehr toller Satz. Wie wahr! :thumbsup:
  19. Mel

    Mel est. 2004

    Andrea, in meinen Augen hat dieses Urteil und die ganze Vorgeschichte dazu 2 Seiten, die man beide betrachten muss:
    Zum Einen wirkt es auf uns ganz furchtbar zynisch, verletzend vor allem für die Eltern, dass gerade ein Kindsmörder Entschädigung einfordert, weil ihm Folter angedroht wurde.
    Auf der anderen Seite ist er Mensch, wie du und ich, wie jeder andere in unserem Staat. Wir erlangen mit der Geburt ALLE die gleichen Rechte. Und nur weil er ein Kind getötet hat, setzt das nicht die geltenden Menschenrechte für ihn außer Gefecht. Niemand darf niemandem mit Folter drohen. So sagt das unser Rechtsstaat.
    In diesem Fall ist es natürlich ironisch, geradezu pervers eigentlich, dass gerade Gäfgen von diesen allgemein gültigen Menschenrechten profitiert, aber es ist nun mal so.
  20. obnivus

    obnivus est. 2004

    mMn verspielt er seine Rechte in dem Moment, in dem er den Jungen entführt / tötet. Unsere Rechte sind tatsächlich durch die Freiheit unserer Mitmenschen eingeschränkt. Bei dem Urteil handelt es sich ja eher um die Folterproblematik. Das sehe ich in einer solchen Situation tatsächlich anders und halte, in eindeutigen Situation, auch die Anwendung/Androhung von Folter gerechtfertigt. Man kann in solchen Situation schon von Menschen erster und zweiter Klasse reden. Warum sollte man sich von einem Gäfgen so vorführen lassen?

    Und Andreas Satz ist fern jeder Realität und kann so nicht auf das Rechtswesen angewendet werden. Das größeres Unrecht kleineres Unrecht rechtfertigt, findet sich relativ häufig in der Geschichte (s.o bzgl. Geiselnahme / Kriege, etc.).
  21. Mel

    Mel est. 2004

    Menschen "erster und zweiter Klasse" gibt es in nach unserem Grundrecht nicht. Und das ist auch verdammt gut so!
  22. Andrea

    Andrea predestinated to confounde so.

    obnivus du scheinst dir meinen Beitrag ja nicht besonders genau durchgelesen zu haben. :icon e geek:
    Mir scheint es dso, als ob Mel sich da mehr Mühe gegeben hat ;)
    Wie Du ja selbst schreibst, geht es in dem aktuellen Urteil um die Folterproblematik. Wo willst du denn dann bitte die Grenze ziehen wann Androhung und Ausübung von Folter angemessen ist.
    Fakt ist im Moment verstößt es gegen das aktuell geltende Grundgesetz.

    Recht haben und Recht bekommen sind, wie du ja sicherlich schon oft selbst festgestellt hast, zwei ganz unterschiedliche Dinge.

    Ich stehe völlig hinter meiner Aussage:
    Unrecht wird nicht dadurch zu Recht, weil man es anwendet in der Hoffnung so größeres Unrecht zu verhindern.
    Auch wenn das für dich fern jeder Realität ist.

    Ansonsten lies der doch den Beitrag noch einmal gut durch und erzähl mir dann wo ich geschrieben habe, dass ich persönlich in dem vorliegendem Fall die Androhung der Folter als unangemessen ansehe.
    Das spielt nur überhaupt keine Rolle.
    Was machst du den bitte wenn du einen Verdächtigen folters, der sich anschließend als unschuldig herausstellt?
    Sagst du dem dann: Sorry aber die Folter war ja in bester Absicht!?
  23. Redstar

    Redstar est. 2004

    Das ist ja "Gutmenschentum" ... Sicher sollte sich jeder an geltende Gesetze halten, nur geht es hier um Menschen und die handeln auch mal irrational. Der Typ hatte ein Kind entführt und der Polizist kennt alle Statistiken und weiß wieviel Zeit er hat um den Jungen, vielleicht, zu retten. Da kann ich nachvollziehen daß er "mit Schmerzen" droht..., frage mal die Eltern des Jungen!

    Ich finde das beschämend was ein dt. Gericht dann urteilt, wiedermal auf Druck irgendeines EU Urteils, die sind überflüssig wie ein Kropf. Siehe auch das Thema Sicherungsverwahrung!
  24. Andrea

    Andrea predestinated to confounde so.

    tztztz also wer lesen kann ist klar im Vorteil :smiley-pull:
    Sorry Jungs

    Das hat wohl kaum etwas mit "Gutmenschentum"... zu tun.
    Wer den Fall weiter verfolgt, wird ja auch mitbekommen haben, dass der Täter am Ende wohl keinen Cent behalten darf.
    Das ist für mich ausgleichende Gerechtigkeit.
    Redstar mit deiner Aufforderung "frag mal die Eltern des Jungen" unterstellst du mir ja eigentlich, ich hätte mit der Familie keinerlei Mitgefühl.

  25. Redstar

    Redstar est. 2004

    Andrea...das hast du falsch verstanden, sollte nicht so rüber kommen. Ich wollte ausdrücken das daß Übel in unserem Rechtssystem liegt, dann noch die unsinnigen Vorgaben von EU Seite, es geht doch nicht nur um diesen traurigen Fall, es geht überhaupt um alle Verbrechen an Kindern, leider geht von den Strafmaßen in D keinerlei Abschreckung aus...
  26. Andrea

    Andrea predestinated to confounde so.

    Ok, dann haben wir wohl beide nicht die richtigen Worte gefunden ;)

    Wenn die bereits bestehenden Gesetze auch Anwendung finden würden, wären wir schon einen großen Schritt weiter.
    Die Strafrahmen, da gebe ich dir Recht, sind auch für mich oft nicht nachvollziebar.
    Es ist aber wie mit vielen Dingen im Leben, man kann sich ärgern oder handeln.

    Um das aber alles aus zu diskutieren müssten wir aber wohl einen eigenen Thread öffnen.
  27. obnivus

    obnivus est. 2004

    Andrea: Ich bin mir nicht sicher, ob du eher die Probleme im Leseverständnis hast. Wo sage ich denn, dass die Folterandrohung als wie auch immer siehst? Ich erinnere mich nicht daran, dich diesbezüglich direkt angesprochen zu haben.

    Mein zweiter Absatz bezieht sich lediglich auf deinen Satz mit dem Unrecht. Das ist dann wohl eine Ansichtssache; Das das Ganze rechtlich und von der Gesellschaft anders gelebt wird, weißt du dann ja auch. Das zur Realitätsferne.

    In diesem speziellen Fall hat der Täter übrigens gestanden - bevor er überhaupt wusste, dass ihm Folter angedroht wird. Das Problem, das der Täter aus Angst geständig ist, bestand hier also nicht.

    So, jetzt überlege ich gerade, wer wie welchen Post gelesen hat. Du darfst mir allerdings gerne zeigen, wo genau ich dir obiges vorgeworfen hatte.
  28. Andrea

    Andrea predestinated to confounde so.

    Den Satz würde ich dann mal vorschlagen:
    Das sehe ich in einer solchen Situation tatsächlich anders und halte, in eindeutigen Situation, auch die Anwendung/Androhung von Folter gerechtfertigt.​
    Ich bin im Übrigen durchaus in der Lage, mich mit meinen Mitmenschen auch dann noch höflich zu unterhalten, selbst wenn ich nicht mit ihnen einer Meinung bin. Es ist auch kein Problem mich mit guten Argumenten davon zu überzeugen, dass meine Meinung oder Sichtweise falsch ist. Die Meinung anderer kann ich auch tollereieren ohne sie als für mich anzunehmen.​
    Aussagen wie deine:​
    Und Andreas Satz ist fern jeder Realität / Ich bin mir nicht sicher, ob du eher die Probleme im Leseverständnis hast. / Das zur Realitätsferne.​
    Der Ton macht die Musik.​
    Wenn du dich weiter inhaltlich mit mir über das Thema unterhalten möchtest...gerne. Dann aber bitte mit Argumenten. Du hättest ja z. B. auf meine Fragen antworten können, wenn es dir ums Thema geht.​
    Mit Redstar war ja auch eine nette Komunikation problemlos möglich, auch wenn ich ihn (oder wir uns) erst mißverstnaden habe(n).​
  29. obnivus

    obnivus est. 2004

    Ich finde keinen Unterschied in meinem und deinem Ton. Das fehlende Leseverständnis wurde von dir aufgebracht. Da wollte ich lediglich höflich darauf hinweisen, dass man mit solchen Vorwürfen vorsichtig sein sollte (vor allem wenn unbegründet).
    Gleiches mit dem ""tzz Jungs wer lesen kann ist klar im Vorteil" und dann der Smiley. Glashaus wahrscheinlich.

    Wenn du allerdings, ein eindeutigen Situationen, die Folter für gerechtfertigt siehst, dann passt dein Satz noch weniger, oder?

    Wenn man selbst auf Konfrontation geht, sollte man sich teilweise nicht über Gegenwind wundern. So wirkt das allerdings auf mich ( da du auch auf keine Punkte eingehst).

    Nun denn, einen schönen Abend.
  30. Czib

    Czib Gilly Hicks

    Schwieriges Thema! Vielleicht mal meine Perspektive als (fast) fertiger Jurist.
    Wie glaube ich jeder andere hier auch halte ich das Verhalten der Polizei in der Situation für vollkommen nachvollziehbar, moralisch richtig und hätte mit großer Wahrscheinlichkeit nicht anders gehandelt.

    Macht dies das aktuelle Urteil bezüglich des Schadensersatz damit unrichtig? Meiner Meinung nach: ganz klar - nein.
    Unser Rechtsstaat (und jeder andere auch) zieht seine Stärke und Verlässlichkeit daraus, dass er Recht spricht ohne das Ansehen der Person, d.h. ohne Berücksichtigung des sonstigen Verhaltens, beruflichen Erfolgs, gesellschaftlicher Stellung, Aussehen, Geschlecht, Herkunft oder sonstetwas. Gerade im Strafrecht - jeder hat die gleichen Rechte, jeder fängt bei null an. Dies bedeutet nicht, dass man strafbares Vorverhalten nicht berücksichtigt - sofern es im Zusammenhang mit der verhandelten Tat steht: wurde man zwei Mal wegen Raubes verurteilt, fließt das richtigerweise natürlich in den dritten Prozess ein.

    Das ändert aber nichts daran, dass man diesen Räuber nicht misshandeln darf. Jeder Bürger dieses Staates geniesst den uneingeschränkten Schutz dieses Rechtsstaats und damit unserer Grundrechte. Und das ist meiner Meinung nach auch absolut richtig, denn ansonsten kommt man in Teufelsküche. Wie oben bereits aufgeworfen - wo zieht man die Linie? Bei einem Kinderschänder? Bei einem "normalen" Vergewaltiger? Beim Mörder? Und wer legt das fest? Ich als Richter? Oder gar die Politik - getrieben durch die vermeintliche Mehrheit der veröffentlichten Meinung? Am Ende bestimmen dann BILD und SpiegelOnline, wer vermeintlich seine Rechte "verwirkt" hat und wer nicht.

    Das ist eine Tür, die sofern sie ein Mal offen ist, schwer wieder zuzustoßen sein wird. Deswegen war ich sehr froh über die Entscheidung des Gerichts, denn es beweist, dass unser Rechtsstaat entgegen vieler Unkenrufe immernoch funktioniert und einem jeden die Möglichkeit eines faires Prozesses einräumt.
    Schlußendlich ist es ja auch nicht so, dass Gäfgen jetzt in irgendeiner Art und Weise verschont wurde - er wird zu Recht wohl für den Rest seines Lebens in Haft bleiben. Daran ändern auch die 3000€ nichts, die ihm das Land Hessen zahlen muss. Ein kleiner Preis für wirkliche Rechtsstaatlichkeit, wie ich finde.

Diese Seite empfehlen