Zusatzzölle ab 01.05.2007

Dieses Thema im Forum "Online Shops - Bestellung & Versand" wurde erstellt von knurrbrumm, 6 Juli 2007.

  1. knurrbrumm

    knurrbrumm Gilly Hicks

    Habe heute gelernt, dass auch auf Polos mit Ursprungsland USA der Zusatzzoll von 15 % anzuwenden ist.
    Es gibt jetzt 2 Zolltarifnummern, bei denen Ihre aufpassen müsst :
    6105 1000 000 - Herrenhemden aus Baumwolle, gewirkt ( die Polos )
    6205 2000 900 - Herrenhemden aus Baumwolle, gewebt.
    Das ist soweit unkritisch, sofern Fedex das richtige Ursprungsland anmeldet.
    Sollte die Deklarantin / der Deklarant Versendungsland USA = Ursprungsland USA angemeldet haben, das Teil gemäss der Zollrechnung aber einen anderen Ursprung haben ( unter dem "CO" auf der Zollrechnung ),
    gleichzeitig eventuell noch Art 81 ZK angewendet worden sein, dann solltet ihr auf jeden Fall reklamieren.
    Ein kritisches Urprungsland : Northern Mariana Island ( USA ) müsste hinten auf den Tags draufstehen.
    Dann könnte der Zusatzzoll ( nicht Strafzoll :) ) korrekt sein. :lol: :lol: :lol:
  2. A.Fitch

    A.Fitch est. 2004

    ...heute hats mich auch erwischt... Bei meiner Bestellung wurde wohl ebenfalls das CO falsch von FedEx übermittelt und ich musste ca. 25 EUR mehr zahlen, als korrekt wäre.

    Eines der Teile ist von den "Northern Mariana Islands", da wäre der Zoll zwar ok, aber das wären dann ca. 2-3 EUR mehr... Die Ware die die restlichen 90 % des Bestellwertes ausmacht kommt hingegen aus div. asiat. Ländern.

    Hab bei FedEx reklamiert, mal sehen was zurückkommt.
  3. Nicsn

    Nicsn est. 2004

    Hab mal eine Frage, wenn ihr "reklamiert", könnt ihr trotzdem das Paket entgegennehmen? Oder zahlt ihr vorab erstmal den Betrag?
  4. A.Fitch

    A.Fitch est. 2004

    Paket wurde gegen Bezahlung des zu hohen Betrages entgegengenommen; bringt eh nichts mit dem Boten zu diskutieren, die Reklamation muss bei der Zollbuchhaltung von FedEx erfolgen.

    Außerdem kann es ja sein, dass der "Strafzoll" Zoll o.k. ist, wenn die Ware z. B. aus den Northern Mariana Islands kommt, da es sich bei dieser Inselgruppe um ein Protektoriat der USA handelt. Ware von dort darf das Siegel "Made in USA" tragen und wird auch zolltechnisch so behandelt.
  5. Nicsn

    Nicsn est. 2004

    Weiß ich ja, bloß 100%ig korrekt hat der Zoll den Strafzoll bisher eher selten benutzt... ;) :lol: Hole Montag auch mein Paket, kann ja ne schöne Überraschung geben.
  6. A.Fitch

    A.Fitch est. 2004

    Wenn ich es richtig verstanden hab, macht FedEx die komplette Zollabwicklung. Problem liegt - zumindest dieses eine Mal ;-)) - nicht bei den Zollbeamten, sondern bei der FedEx Zollbuchhaltung.
  7. lombarte

    lombarte est. 2004

    Also bei mir hat der FedEx Typ gesagt, dass es nicht auf das "Made in China" ankommt sondern
    auf das Versenderland. Sprich, Abercrombie & Fitch stellt in China her, führt es nach USA ein und verkauft es
    nach Deutschland .. da die Ware somit aus USA versand wird, ist USA automatisch das Ursprungsland
    und somit sind dann vom Käufer in Deutschland diese 15 % Zusatzzoll/Strafzoll zu entrichten!

    Zitat: "die -Made in .....- Labels werden ja gerne gefälscht um so die
    Steuerabgaben zu umgehen! Zitat Ende
    Das war der O-Ton des FedEx Mitarbeiters!! :twisted: :twisted: :evil:

    Hab schon ellenlange Telefonate geführt, aber
    das Problem ist nur, FedEx schiebt die "Schuld" auf den Zoll und vom Zoll bekommt man keine
    definitive Aussage, wenn man nicht den Antrag auf Erstattung der Zollgebühr gestellt hat .. und
    bis der Antrag erstmal gestellt und bearbeitet ist vergehen gut und gerne mal 4 - 6 Monate :?
  8. knurrbrumm

    knurrbrumm Gilly Hicks

    Halte ich für ein Gerücht, kenne es anders. Wahrscheinlich will derjenige Dich abwimmeln.
    Höre trotzdem mal dezent nach :)

    gääähn
    Die Damen und Herren beim Zoll können sich erst dann - schriftlich -äussern, wenn sie Papier am Tisch haben. Mündliche Aussagen sind nicht bindend und bringen nichts. Das mit den Fristen dürfte realistisch sein.
  9. A.Fitch

    A.Fitch est. 2004

    Trau keinem Kurierdienstfahrer... :wink: :wink: Wie knurrbrumm schon sagte, wollte dich der Typ vermutlich nur abwimmeln.

    Hatte das Thema Außenhandel im Studium. Unter Urspungsland (oder CO = "country of origin") versteht man immer das Land, in dem die Ware produziert wurde. Die USA sind im Falle der Abercrombie & Fitch-Lieferung nur das Versendeland .
  10. knurrbrumm

    knurrbrumm Gilly Hicks

    Das wird wohl kein Fedex-Fahrer, sondern ein liebenswürdiger Mitarbeiter bei der Fedex-Hotline gewesen sein. Die Fahrer sind nur hinter einer schnellen Auslieferung und der dazugehörenden Unterschrift auf deren Auslieferblock her. :D :D
    ( Finde ich bei Fedex übrigens echt gut, dass die in diesem Punkt noch mit Papier arbeiten !!!! )
  11. lombarte

    lombarte est. 2004

    :
    :
    :
    der Typ hat es mir so erklärt, dass eine sooo große Firma wie Abercrombie & Fitch die US Zölle umgehen will und
    ihre Ware im Ausland herstellt, weil es ja da billiger ist und dann das Zeug quasi "illegal" nach USA
    einführt. Sprich, die melden es bei ihrem Zoll nicht an und somit ist das Ursprungsland USA.
    Ich weiß zwar nicht, was das dann mit mir als Endabnehmer zu tun hat .....
    :
    :
    :
    "gähn" ist schon gut, aber wie soll man dass dem Typen am Telefon widerlegen! :?
    :
    :
    :

    :
    :

    War ein Herr in der Buchhaltung von FedEx, nicht der Kurierfahrer.
    :
    :
    :
    Die Rechung, auf welcher die CO Kennungen draufstehn "wird ja auch von Abercrombie & Fitch gefälscht"....sagte
    mir der FedEx Mitarbeiter! :? :shock:
    Um zu beweisen, dass die Artikel nicht in USA hergestellt sind, muß ich von Abercrombie & Fitch ein Zertifikat anfordern,
    welches vom US Zoll ausgestellt wird!! :lol:
  12. Nicsn

    Nicsn est. 2004

    Spinnen die total? :shock: :?
  13. A.Fitch

    A.Fitch est. 2004

    Kann mir das nur so erklären, dass der FedEx-Typ ein ganz übles Kraut geraucht hat, bevor er diesen Schwachsinn verzapfte... :roll:

    Abercrombie & Fitch ist ein großes börsennotiertes Unternehmen, die können sich irgendwelche Zoll-Tricksereien überhaupt nicht erlauben. Kann mir auch nicht vorstellen, dass Abercrombie & Fitch mal so eben Ware mit einem Verkaufswert von ettlichen Mio. USD pro Jahr einfach am US-Zoll vorbei ins Land holen kann. Man muss sich ja nur einmal den "Annual Report" ansehen; dem kann jeder die Verkaufszahlen etc. entnehmen und dann - zumindest grob - hochrechnen was verkauft wurde.

    Mal ganz davon abgesehen find ich es mehr als unverschämt, wenn FedEx über den eigenen - und mit Sicherheit volumenmässig ziemlich interessanten - Kunden Abercrombie & Fitch solche Vorwürfe verbreitet...
  14. knurrbrumm

    knurrbrumm Gilly Hicks

    Da hilft im Prinzip nur eines :
    Den ensprechenden Artikel des deutsche ZK bzw der ZKDVO ( Zollkodex bzw Zollkodex-Durchführungsverordnung ) dem Fedex-Menschen um die Ohren zu hauen. Ist ein wenig schwierig herauszukriegen, werde mich mal ensprechend beim Zoll informieren.
    Melde mich dazu wieder :) :)
    Was der Fedex-Mensch über Abercrombie & Fitch gesagt hat, zeugt von - vorsichtig ausgedrückt - Unwissenheit
  15. lombarte

    lombarte est. 2004

    Dankeschön, dass ihr euch so um die Sache kümmert.
  16. transrapid

    transrapid Moderator Mitarbeiter

    lombarte, hast du den Namen des FedEx-Mitarbeiters?

    Dem würde ich schön Feuer unterm Hintern machen. So einen Schwachsinn zu offerieren .... Da muss mal ein Gespräch mit seinem Vorgesetzten her!
  17. lombarte

    lombarte est. 2004

    Ja, hab mir seinen Namen geben lassen :!:
    Werd ihn morgen nochmals anrufen und ihm dann das Schreiben, welches Ruehl vom Zoll bekommen hat,
    um die Ohren schlagen. 8) Mal schaun, was er dann noch zu sagen hat :D
  18. transrapid

    transrapid Moderator Mitarbeiter

    Gut so. Wir sind nämlich wie ich meine, eigentlich einen recht guten Service von FedEx gewohnt und das soll auch, in deren Sinne, so bleiben.
  19. knurrbrumm

    knurrbrumm Gilly Hicks

    Halte ich für gehobenen Blödsinn. Im gewerblichen Bereich ist es so, dass bei einer gewerblichen Einfuhr von Textilien aus den USA ein Ursprungszeugnis von den dafür zugelassenen Institutionen bei der Verzollung vorgelegt werden muss. Habe bisher noch kein US-amerikanisches UZ gesehen, das vom amerikanischen Zoll abgestempelt wurde. Auf diesen UZ's steht dann auch schön brav das Ursprungsland der Ware drauf, das dann im Zollantrag angegeben werden muss.
    Habe den Eindruck, dass der werte Fedex-Mitarbeiter gewerblichen und privatrechtlichen Import durcheinanderrührt. :) :)
  20. lombarte

    lombarte est. 2004

    Der Mitarbeiter von FedEx sagte mir, dass es keinen Unterschied macht, ob man gewerblich oder
    privater Käufer ist!! :? Dieses Ursprungszeugnis (er hat es mal Zertifikat und mal Urspurngszeugnis genannt) soll ich anfordern und dann dem deutschen Zoll vorlegen und einen Erstattungsantrag stellen!

    der Typ war eh so eine schlaue "Wurscht" :shock:
  21. knurrbrumm

    knurrbrumm Gilly Hicks

    Privater und gewerblicher Import sind zwei Paar Schuhe.
    Gewerblicher Textilienimport aus den USA : Ohne UZ läuft nichts mit ein paar bösartigen Fussfallen, privater Textilimport : Da gelten andere Vorschriften. Du kannst den Gutsten ja mal fragen, warum bisher die Nennung des Ursprungslandes auf der Abercrombie & Fitch Zollrechnung für die korrekte Importverzollung reichte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Fedex von Abercrombie & Fitch als weiteres Begleitdokument ab sofort ein UZ verlangt, denn das wäre die logische Konsequenz aus der Argumentation dieses wertvollen Fedex-Mitarbeiters. :) :)
  22. lombarte

    lombarte est. 2004

    Melde mich morgen wieder und berichte was sie mir jetzt wieder erzählt haben. :?
  23. lombarte

    lombarte est. 2004

    So, hab gerade wieder mit dem netten Herrn von FedEx diskutiert! Zuerst ging er gar nicht darauf ein, was
    ich sagte, als ich ihm dann die Sachen im Detail "schilderte" wurde er immer ruhiger und zum Schluß
    verblieben wir so, dass er die Rechnung nochmals prüft. Jetzt muß ich warten was die nächsten Tage
    mit der Post kommt. Könnte gut für mich ausgehn :D
  24. Ruehl

    Ruehl Gilly Hicks

    kann es sein, dass es die Probleme immer gibt wenn man Hosen aus Polyester bestellt ? Ich hatte eine Badeshorts bestellt und vorher noch nie Probleme .... und jetzt auf einmal. Bei einem alten anderen Fall war auch eine Polyester Hose dabei.
  25. Nicsn

    Nicsn est. 2004

    Nein, kann eigentlich nich sein. Hab gestern ein Paket wieder bekommen und hatte keine Probleme!

    Hatte selber schon Polos (Made in U.S.A), Caps, Badeshorts, etc.. dabei und noch nie den Strafzoll. (Toi, toi, toi) :lol:
  26. knurrbrumm

    knurrbrumm Gilly Hicks

    Ruehl,
    welches Problem gibt es ? Benötige ein paar Infos, um mir ein Bild zu machen :? :?
  27. Nicsn

    Nicsn est. 2004

    Hab übrigens mein Paket gestern geholt, alles i.O.! @knurribrummi
  28. Ruehl

    Ruehl Gilly Hicks

    Immer das gleich keine einziges Produkt dabei was in den USA Produziert wurde aber trozdem Zusatzzoll drauf ... aber ich habe schon reklamiert ...
  29. sime

    sime est. 2004

    hab auch heute wieder ein paket erhalten - no problem
  30. knurrbrumm

    knurrbrumm Gilly Hicks

    @nico,
    bitte die Zollbelege 10 Jahre lang aufbewahren. Vielleicht fällt der Fehler irgendwann mal auf .... :) :)

Diese Seite empfehlen